Urlaub mit Hund im Vogtland/Sachsen

Die Musikindustrie, eine Skisprungschanze und die Bergwerkstradition: Dafür ist die Gegend um Klingenthal bekannt. Aber man kann hier auch vorzüglich einen Wander-Urlaub mit Hund verbringen ...

Auf der Suche nach Schnee hat es uns kurz nach Weihnachten in den Naturpark Erzgebirge/Vogtland, genauer nach Mühlleiten, einem Ortsteil von Klingenthal, verschlagen.

 

Wem jetzt ein Glöckchen im Hinterkopf klingelt: Klingenthal ist durch seine Musikindustrie und seine Skisprungschanze bekannt. Wir wollten Verwandte besuchen und im Gegensatz zu uns daheim waren die Schneeprognosen dort gut.

 

Untergekommen sind wir im Ferienhaus „Zur alten Post“. Eine der Ferienwohnungen ist dort auch mit Hund kein Problem, und so landeten wir mit Ari im gemütlichen „Spatzennest“, wie die Wohnung liebevoll genannt wird.

Wenn man durch den hauseigenen Garten (sogar mit Teich) geht und über eine kleine Brücke den Bach quert, hat man diverse Möglichkeiten, den Naturpark auf kurzen und langen Wanderungen zu erforschen:  Bei unserer Ankunft waren auch noch keine der vielzähligen Loipen gespurt, so dass wir, was die Wege betrifft, freie Auswahl hatten. Da das Wetter zwar schneetechnisch mit gespielt hat – mind. 15 Zentimeter waren es am letzten Tag – es aber ansonsten recht nebelig und unglaublich kalt war, haben wir auf lange Tageswanderungen verzichtet und es uns neben den Spaziergängen auch in der Ferienwohnung (mit Sauna) gemütlich gemacht.

Eine längere Wanderung führte uns Richtung Schneckenstein und Bergbaumuseum, diese Strecke ist auch als Rundtour zu gehen und dauert etwa vier Stunden. Laut Ferienhausbesitzer, der selber Hundebesitzer ist, eine lohnenswerte Strecke, genau wie der Kammweg in die andere Richtung. An einem Tag haben wir dann das Hinterland von Klingenthal erforscht, andere Gassistrecken führten einfach durch den schier unendlich scheinenden Wald, der mit Neuschnee richtig toll winterlich „geschmückt“ war.

Für Ari obligatorisch war das tägliche Schneewälz-Ritual: Am besten hangabwärts, da kann man dann so schön runter rodeln …

Da wir in der Nebensaison unterwegs waren und wahrscheinlich auch wegen des ungemütlichen Wetters haben wir übrigens ganz selten Leute auf der Strecke getroffen … es war äusserst erholsam!

Gleich schräg gegenüber des Ferienhauses liegt übrigens das kleine Skigebiet des Ortes – unsereiner sagt eher Babyhang dazu, aber für die ersten Schwünge oder Rodeln wirklich gut. Die Kammloipe startet auch gleich hier. Wer also Familienurlaub mit Vierbeiner, Schnee und Ski in jedweder Form machen möchte – nach dem ersten Eindruck ist hier im Naturpark einiges an Wintersport möglich!

Da wir nur knapp vier Tage vor Ort waren und auch wegen der oben beschriebenen Gründe gibt es leider diesmal keine genauen Routenbeschreibungen. Aber wir waren sicher nicht das letzte Mal im Spatzennest und werden wieder berichten!

Kontakt zu einem Urlaub im Spatzennest gibt es auch auf der Seite der Ferienwohnung bei facebook.

Hier gibt es Streckenbeschreibungen und Tipps für Wanderungen .

Kommentar schreiben

Kommentare: 0