Bergwanderung mit Hund: Seehorn von der Kallbrunnalm (Weißbach b. Lofer)

Wandern mit Hund, mein Wanderhund Ari, Andrea Obele, wandern mit Hund Seehorn

Diese im Verhältnis zu anderen Anstiegen bequeme Wandertour auf das Seehorn (2322 m) startet mit einer Fahrt mit dem AlmWanderTaxi und gipfelt mit unbeschreiblichen Ausblicken auf das Steinerne Meer und einem 360-Grad-Panorama. Auf der Kallbrunnalm warten Käse und Gastfreundlichkeit.

Beim Durchstöbern meiner Foto-Backup-Festplatte stieß ich auf die Bilder einer Wanderung, die schon etwas länger her ist - aber mit solch atemberaubenden Ausblicken aufwarten kann, dass ich sie euch nicht länger vorenthalten möchte. Es geht um das Seehorn, das hoch über den Kallbrunnalmen und Weißbach bei Lofer in Österreich liegt und bis auf eine leichte Kletterpartie durch eine kurze Rinne relativ gut erreichbar ist.

Abkürzung mit dem praktischen AlmWanderTaxi

Wir starteten unsere Wandertour mit Hund in Weißbach bei Lofer, wo direkt vor der Touristinfo die Haltestelle des Alm-Wander-Taxis zu finden ist. Für uns war das die sinnvollste Variante, weil wir nicht lange auf Forststraßen gehen mögen und wir diesmal auch nicht den ganzen Tag auf den Beinen sein wollten. Längere Alternativen gibt es von Pürzelbach aus oder von der Berchtesgadener Seite mit dem dortigen Almwanderbus.

 

Wir reisten erstmal gemütlich bergan und mussten dann in einer engen Serpentinen warten: Der Almabtrieb der Kallbrunnalm war voll im Gange, und neben Lastwagen, die die Rinder der insgesamt 30 Bergbauern aus dem Berchtesgadener Land und aus dem Pinzgau ins Tal fuhren, kamen uns auch Rinder und Senner zu Fuß entgegen. Mit Staunen verfolgten wir, wie die großen Lastwagen die engen Kurven mit der teuren Fracht meisterten und waren froh, auf der Alm oben jetzt tatsächlich keinen Kuhkontakt mehr zu haben... Schließlich erreichten wir die Kallbrunnalm und wanderten wieder ein kurzes Stück auf dem Weg zurück, den uns das Taxi gebracht hatte. 

Fotos © Sven Müller

Durch Latschen und auf Wurzelwegen zum Seehornsee

 

Der schöne Teil der Wanderung startet hier bei einem Abzweig von der Forststraße auf einen Pfad mit der Markierung Nummer 30. Zunächst ist es hier etwas moorig, dann führt der Weg über moosbesetzte Steine, über kleinere und größere Felsen, die aus der Wiese ragen und durch typischen Bergwald. Ein typischer Zirbenwald ist hier zu finden, Trittsicherheit ist auf dem Steig bei Hund und Herrl gefragt. Die erste Rast sollte man beim Seehornsee einplanen, der dem Wanderer fast schon kitschig rund zu Füßen liegt und für Ari eine willkommene Erfrischung bot. Schließlich war es für September ziemlich warm und das Winterfell schon gut gewachsen...

 

Nach der Pause geht es ziemlich steil hinauf, eine steinerne Rinne wird zu einer kleinen Kletterpartie, die für einen bergerfahrenen Hund allerdings keine größere Schwierigkeit darstellen dürfte. Nach der Rinne und durch Latschenfelder gelangt man auf eine Felsschulter, die fast schon wider zu einer Pause zwingt: zu schön ist hier die Sicht auf die umliegenden Bergriesen, bis weit hinein kann man blicken und unten liegt der Seehornsee. Schön!!!

Über die Sonnenseite des Seehorns zum Gipfel

 

Weiter zieht sich der gut markierte Pfad in weiten Serpentinen zügig bergan. Es geht über eine sonnigen Grashang, der mit Steinen und kleinen karstigen Felsen durchsetzt ist, stetig ohne Schatten auf den Gipfel zu. Ari fand da nicht so toll, denn an dem Tag wehte kein Lüftchen und er fand es einfach viel zu warm für die Anstrengung. Umso mehr freute er sich, als wir den Gipfel erreicht hatten. Der Blick reicht ins Steinerne Meer, zum Hochkalter, hinunter ins Tal und rundherum – man kann sich von hier oben gar nicht satt sehen am tollen Panorama.

 

Vom Gipfelkreuz weg führt ein Pfad über einen Grat weiter, von hier kann man eine Runde gehen und über den Dießenbachstausee zurückgehen. Auch das Ingoldstädter Haus ist von hier zu erreichen, aber wir beschlossen, es nicht drauf ankommen zu lassen und den gleichen Weg zurück zu gehen.

 

Denn sollten wir wegen der Runde über den Stausee, die wunderschön sein soll, den Bus verpassen, hätten wir für den Abstieg ins Tal noch einen elend langen "Hatscher" vor uns gehabt. Lieber genossen wir das Panorama und nutzen die Zeit für viele, viele Fotos. Auch beim Abstieg bleiben wir immer wieder stehen, um das perfekte Bergambiente für unser Fotoalbum festzuhalten – ich hoffe, ihr bekommt beim Ansehen richtig Lust darauf, die Tour nach zu wandern!

Tipps für die Wanderung mit Hund: Seehorn von den Kallbrunnalmen aus

Allgemeine Hinweise

Länge der Tour: über 7 km

Höhenmeter: ca. 850 Hm

Dauer (durchschnittlich): 5 h

 

Bewertung: Mensch: mittelschwer/rot

 

Parkplatz: Gemeindeamt Weißbach b. Lofer

Koordinaten: 47.520632, 12.752624

 

Tipp & Einkehr: Kallbrunnalm

Fahrplan AlmWanderTaxi

Hundespezifische Tipps

Bewertung: Hund: mittel bis schwer (rot/schwarz)

 

Wasser:

nur am Seehornsee

 

"Hotspots" für Hunde:

• Anfahrt im AlmWanderTaxi kann eng und unbequem für den Hund sein

• sehr sonnige Tour im zweiten Teil

• felsige Rinne nach dem Seehornsee, etwas Berg(kletter)erfahrung sollte der Hund haben


Kommentar schreiben

Kommentare: 0