Stadt-Wandern mit Hund: Burghausen - Heimatort und Wanderidylle

Wandern mit Hund Burg Burghausen

Die längste Burg der Welt, die denkmalgeschützte, wunderschöne Altstadt samt Handwerkermeile und der idyllische

Wöhrsee! Hier präsentiere ich euch meine Heimat Burghausen! Lasst euch überraschen, was es dort noch zu entdecken gibt ... 

 

Andrea von Anwolf  hat zu einer Blogparade aufgerufen. „Heimatorte“ ist der Titel, und ich kann euch verstehen, wenn ihr sagt, das Thema hat nix mit „Wandern mit Hund" zu tun. Auf den ersten Blick muss ich euch Recht geben - außer ihr wohnt in einer klassischen Wandergegend.

 

Ich tue das nicht, und trotzdem habe ich einiges zu erzählen, was zu beiden Themen passt. Das liegt an meinem Heimatort: Ich bin in Burghausen an der Salzach geboren, dort aufgewachsen, zur Schule gegangen und lebe ich auch hier. Burghausen hat viel zu bieten: Die längste Burg der Welt, einen wunderbaren Badesee (in dem Hunde eigentlich nicht erlaubt sind, aber das schert wenige - jedenfalls ist ein Sprung zur Abkühlung immer mal drin), und die Salzach, ein Grenzfluss zu Österreich, der durchaus auch mal über seine Ufer tritt. 

Burghausen: Heimat ist da, wo man sich sicher und geborgen fühlt ...

Wandern mit Hund Burg Burghausen

Allein schon deswegen, weil ich mein ganzes Leben hier verbringen darf, ist Burghausen meine Heimat. Ich bin auch gerne auf Reisen, aber immer wieder ist es schön, nach Hause zu kommen. Auch wenn die Berge leider von Burghausen viel zu weit weg sind.
 

Je älter ich werde, desto klarer empfinde ich dieses Heimatgefühl, das man ja gar nicht so genau erklären kann. Richtig wahrgenommen habe ich das Gefühl „Heimat“ und „Heimkommen“ vor einigen Jahren, als ich mir in Thailand auf einer Insel eine Durchfallerkrankung einfing (später stellte sich raus, dass es Salmonellen waren).

 

Nach einer Woche zwischen Traumstrand und Toilette wollte ich nur noch eines: NACH HAUSE - koste es, was es wolle. Innerhalb eines Tages hatte ich meinen Rückflug umgebucht, meine Backpacker-Freundinnen verabschiedet und saß eine Woche früher als geplant im Flugzeug Richtung Heimat. Der Rückweg war lang und anstrengend, vor allem, weil ich selbst noch die eineinhalb Stunden von München mit dem Auto nach Hause fahren musste. Genau in dem Moment, als ich in Burghausen am Ortsschild vorbei fuhr, zündete ein Feuerwerk. Ok, es war natürlich nicht wegen mir, sondern zum obligatorischen Ausklang des alljährlichen Volksfestes, aber ich war einfach nur glücklich, dass mich meine Heimat so begrüßte – Zufall hin oder her – und alle Strapazen waren vergessen. Ich fühlte mich willkommen, sicher - einfach daheim. 

Wandern mit Hund in Burghausen: Einmal um die weltlängste Burg ...

Weil ich mich hier so wohl fühle und ich mich schon lange mit dem Gedanken trage, euch Stadtwanderungen vorzustellen, möchte ich euch Burghausen auch als Wander-Region vorstellen.

 

Schließlich hat man nicht immer Zeit und Lust, in die Berge zu fahren, um eine Wanderung zu machen. Die Neu- und Altstadt Burghausens sind sozusagen durch den Burgberg getrennt, und da die geographische Lage der Stadt so besonders ist, sind Spaziergänge hier ganz leicht zu Wanderungen auszudehnen. 

 

Los geht unsere heutige Wanderung am sogenannten Cura-Parkplatz, der sich genau vor dem Haupteingang der Burghauser Burg befindet. Wir gehen zunächst aber nicht auf die Burg zu, sondern zurück auf der Straße Richtung Stadtmitte. Ziemlich gegenüber der kleinen Kirche linker Hand sieht man einen kleinen Fußweg zur Straße. Ein paar kleine Treppen führen dort hinunter. Der Weg auf der anderen Seit der Straße führt uns am botanischen Garten vorbei auf eine Aussichtsplattform, von der aus wir die Flussschleife der Salzach sehen und schon einen kurzen Blick auf die imposante Burg und die wunderschöne Altstadt werfen können. Gegenüber liegt Österreich, unten am Fluß kann man die alte Grenzbrücke sehen.

 

Unser Weg führt weiter, bis es rechts bergab über den Kreuzpointnersteig zur Salzach geht. Über Treppen und Serpentinen geht es auf einem schmalen Pfad ziemlich steil nach unten, kurz könnte man glauben, man befände sich auch einem alpinen Steig in den Alpen. 

 

Unten am Fluss angekommen halten wir uns rechts, wir wandern an der Salzach entlang und können unserem Hund eine richtig schöne Gassistrecke anbieten. Rechter Hand sieht man den Neubau des alten Gymnasiums, linker Hand liegt die Plättenanlegestelle. Eine Plättenfahrt ist übrigens auch eine sehr schöne Sache für die, die länger in Burghausen weilen.

Wandern mit Hund Burg Burghausen
Der steile Kreuzpointnersteig führt zur Salzach.
Wandern mit Hund Burg Burghausen
Schöner Wanderweg entlang des Grenzflusses.
Wandern mit Hund Burg Burghausen
Plättenfahrt Salzach: Hauptburg und Altstadt.

Wandern mit Hund und Stadtspaziergang in die denkmalgeschütze Altstadt

Wir gehen weiter an der sogenannten Salzlände, immer am Fluß entlang, bis wir unterhalb der Grenzbrücke eine Gitterrosttreppe nach oben nehmen. Wenn eure Hunde das nicht mögen, wandert einfach weiter bis zum Ende dieses Weges, da führen Treppen hinauf, und ihr kommt quasi von unten in die Altstadt.

 

Wir aber nehmen die Gitterrosttreppe, gehen ein paar Schritte und gelangen auf den großzügigen Stadtplatz, der einen großartigen Blick auf die Burg bietet, die übrigens über einen Kilometer lang ist. Die denkmalgeschützte Altstadt mit ihren hochgezogenen Fassaden, die für das Inn-Salzach-Gebiet typisch sind und den farbenfrohen Bürgerhäusern versetzen uns in eine andere Zeit. Restaurants, Eisdielen und Biergärten laden zum Verweilen ein.

 

Links geht es weiter in die Grüben, durch einen Torbogen mit einer sehr alten und schönen Malerei. Die sogenannten Grüben, die Handwerkermeile, sind südländisch angehaucht, so dass man sich wie in Südtirol im Urlaub fühlt. Die Grüben sind schmale Gässchen, wer hier seinen Blick mal auf den Boden richten, er entdeckt die "Street of Fame", bei dem die Künstler der international bekannten Jazzwoche auf Bronzeplatten verewigt wurden... Ein ganz besonders Flair empfängt uns hier, es ist kühl und die Häuser und Geschäfte sind immer für einen neuen Blickfang gut.

 

Am Ende der Grüben geht es rechts weiter, bis zum Café Kaffemühle. Hier halten wir uns rechts bergauf und wandern durch ein gemauertes Tor zum Wöhrsee, der die Burg zur anderen Seite einrahmt. Je nachdem, ob wir nun die Burg in ihrer ganzen Pracht von unten betrachten wollen oder über die Burg selbst zurückwandern wollen, halten wir und jetzt rechts (Rundweg See) oder steigen die Treppen zur Hauptburg hinauf. Ein Schild oben am Tor zeigt uns, ob es geöffnet ist (Beschreibung gleich rechts am Torbogen). Falls das Tor geschlossen ist, kann man ein Stück weiter gegenüber des Strandbades einen breiten Weg den Berg hoch nehmen und landet immer noch im vorderen Drittel der Burg. 

Wandern mit Hund Burg Burghausen
Die Burghauser Altstadt.
Wandern mit Hund Burg Burghausen
In den Burghauser Grüben.
Wandern mit Hund Burg Burghausen
Blick von der Burg auf den Wöhrsee.

Besichtigung der weltlängsten Burg Burghausen

Wandern mit Hund Burg Burghausen

Wer um den Wöhrsee geht, kann direkt am See entlang spazieren oder nochmal Treppen nach oben, zum Pulverturm nehmen. Er ist mit einer Mauer mit der Burg verbunden und man geht hier einen Hohlweg entlang, der noch von den mittelalterlichen Kämpfen zeugt.

 

Oben sind auf einem Plateau weitläufige Wiesen zu finden, mehrere Bänke mit Blick auf die Burg laden zur Rast ein. Man kann schließlich unten, am Ende des Sees, entweder über viele Treppen oder einen lang gezogenen Berg wieder Richtung Cura-Parkplatz wandern. Hier kommt man noch am sogenannten "Schwammerl" vorbei, einem Aussichtspunkt, der Burg und Wöhrsee zeigt.

 

Der Weg über die Burg bietet tolle Blicke auf die Altstadt und den Wöhrsee - und man kann die verschiedenen Burghöfe, die übrigens bewohnt sind, genauer unter die Lupe nehmen - ein ganz besonderes Erlebnis, wie ich immer noch finde, obwohl ich alles eigentlich schon in- und auswendig kenne.

 

Am Ende dieser Burghauser Stadtwanderung landen wir wieder am Cura-Parkplatz. 

 

 

Ich liebe diese Heimat-Runde, egal zu welcher Jahreszeit. Nur sonntags verzichte ich gerne auf das Vergnügen, denn dann sind auf der Burg wirklich sehr viele Ausflügler unterwegs …

Tipps für die Wanderung mit Hund: Stadtwanderung Burghausen

Allgemeine Hinweise

Länge der Tour: knapp 5 km

Höhenmeter: 70 Hm

Dauer (durchschnittlich): 1, 30h

 

Bewertung: Mensch: blau (außer Steig, der eher rot, besonders bei Nässe/Glätte)

 

Parkplatz: Parkplatz Cura-Parkplatz

Koordinaten:  48°09'52.4"N 12°49'57.3"E

 

Tipps für Wohnmobile: Wenn es am Curaparkplatz keine Parkplätze mehr gibt, auf den Messeparkplatz ausweichen 48°10'02.0"N 12°49'43.0"E

 

Es gibt in Burghausen auch einen Wohnmobilstellplatz, mit Gassistrecken direkt vor der Tür

 

Tipp & Einkehr: Mehrere Gaststätten und Eisdielen in der Altstadt und am Eingang zum Wöhrsee; Am Strandbad Wöhrsee auch ein Café außerhalb des Bades; Burgcafé während der Saison

Hundespezifische Tipps

Bewertung: Hund: blau

 

Kottüten-Spender gibt es:

- am Cura-Parkplatz Richtung Stadtmitte

- in der Nähe des Kreuzpointersteiges

- an der Salzach beim Gymnasium

- am Eingang zum Wöhrsee

- am Pulverturm

 

Wasser:

 An der Salzach und am Wöhrsee

 

"Hotspots" für Hunde:

• Gitterrosttreppe beim Aufstieg vom Salzachweg - kann man mit kleinem Umweg umgehen

• viele Treppen am Steig, auf manchen Wegen zur Burg und zum Pulverturm; Ohne Treppen geht es zur Burg zurück über einen Fußweg ganz am Ende des Wöhrsees.

 

Für Hunde über 50 cm Stockmaß gilt in den Grüben und am Wöhrsee Anleinpflicht (wird auch manchmal tatsächlich geahndet)


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anwolf - Unterwegs auch mit Hund (Montag, 17 April 2017 10:35)

    Ich freue mich sehr, liebe Andrea, dass du meinem Aufruf zur Blogparade gefolgt bist! Die Gegend um Burghausen - und Burghausen selbst auch, wie ich deinem Artikel entnehme - ist wirklich wunderschön. Da hast du richtig Glück gehabt mit deiner Heimat :-) Und die Idee mit den Stadtwanderungen mit Hund finde ich klasse. Ich verbinde immer gerne Natur und Kultur auf Reisen (auch mit Hund).
    Liebe Grüße (auch) von Andrea

  • #2

    Lisa Schweizer (Sonntag, 24 September 2017 18:08)

    Ich muss Ihnen gestehen, dass ich Burghausen noch nie bis zu Ihrem Artikel gehört habe. Es klingt aber so, als seien Sie hier wirklich heimisch und fühlen sich pudelwohl. Durch ihre Beschreibung der Heimat gepaart mit einer Idylle, Wanderung und durchaus ein kleines Stadtflair bin ich wirklich geneigt, mal vorbeizuschauen. Hoffe, dass ich es die kommenden Wochen schaffe, weil jetzt mein Interesse geweckt ist. Womöglich kann ich mich ja mal im Vorfeld melden, um mit Ihnen und unseren Vierbeinern auf Tour zu gehen?